Lederqualitäten und Lederpflege

Wissenswertes zu Lederqualitäten, Pflege von Leder und zur Lederreinigung

Wissenswertes zu Lederqualitäten


Naturbelassenes Nappaleder ist ein durchgefärbtes Leder, dessen lösliche Farbstoffe tief in die Lederporen eindringen. Die Oberfläche der Haut wird weder verändert noch abgedeckt. Für die Weiterverarbeitung zu naturbelassenen Ledern werden nur die besten Rohhäute ausgewählt. Alle natürlichen Ledermerkmale bleiben unverfälscht erhalten. Farbunterschiede sind unvermeidbar. Naturbelassene Leder verlangen von ihren Besitzern ein besonderes Maß an Materialverständnis.
Hochwertige Leder für Ihr Schlaf- oder Funktionssofa
Hochwertige Leder für Ihr Schlaf- oder Funktionssofa
Hochwertige Leder für Ihr Schlaf- oder Funktionssofa
Hochwertige Leder für Ihr Schlaf- oder Funktionssofa
Hochwertige Leder für Ihr Schlaf- oder Funktionssofa
Hochwertige Leder für Ihr Schlaf- oder Funktionssofa
Hochwertige Leder für Ihr Schlaf- oder Funktionssofa
Hochwertige Leder für Ihr Schlaf- oder Funktionssofa
Hochwertige Leder für Ihr Schlaf- oder Funktionssofa
Bei fachgerechter Pflege halten solche Leder ein Leben lang
Die Offenporigkeit garantiert einen ausgezeichneten Temperatur und Feuchtigkeitsausgleich beim Besitzen, so dass dieses Leder den größten Komfort im täglichen Gebrauch bietet. Das Griffgefühl, die Weichheit und Anschmiegsamkeit naturbelassener Nappaleder verleihen Möbeln eine besonders luxuriöse Note. Allerdings sind naturbelassene Leder licht-, fleck- und reibempfindlicher und daher pflegebedürftiger als gedeckte Leder. Normale Gebrauchsspuren sind eher erkennbar (gebrauchsbedingte, typische Patina).

Nappaleder leicht pigmentiert (Semianilinleder)
Leicht pigmentiertes Nappaleder ist ebenfalls durchgefärbt, erhält jedoch in der Oberflächenbehandlung eine geringe Pigmentabdeckung. Dadurch verbessern sich die technischen Gebrauchseigenschaften deutlich, ohne dass der Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich wesentlich eingeschränkt wird. Naturmerkmale des Leders bleiben sichtbar, werden aber durch eine leichte Farb- und Schutzschicht etwas egalisiert. Farbunterschiede sind auch bei diesem Leder unvermeidbar. Leicht pigmentiertes Nappaleder zeichnet sich durch ein gutes Verhältnis von Komfort und Gebrauchseigenschaften aus.

Nappaleder pigmentiert
Pigmentiertes Nappaleder eignet sich besonders gut für Bereiche mit starker Beanspruchung. Es zeichnet sich durch beste technische Gebrauchseigenschaften wie hohe Reibfestigkeit, Lichtechtheit und Fleckunempfindlichkeit aus. Durch die aufgetragene Farbschicht können Flüssigkeiten kaum noch eindringen. Pigmentierte Leder weisen kaum noch echte Naturmerkmale auf. Die Oberfläche ist egalisiert und wird gelegentlich mit einer künstlichen Narbenprägung versehen. Diese Leder sind weniger weich und atmungsaktiv. Die Komforteigenschaften sind gegenüber anderen Ledern eingeschränkt.

Nubukleder
Ein Möbelleder mit besonders samtartigem Charakter, der durch Anschleifen der Narbenseite, also der Außenseite der Lederhaut erreicht wird (im Gegensatz zu Wildleder oder Veloursleder, bei denen das Leder mit der Fleischseite, also der Innenseite, nach außen verarbeitet wird). Nubukleder zeichnet sich durch einen ungehinderten Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich aus und wirkt deshalb besonders warm und weich. Durch das Schleifen der Oberfläche entsteht ein Flor, der Nubukleder eine einmalige Optik verleiht. Alle geschliffenen Leder erhalten schon nach kurzem Gebrauch eine natürliche Patina und sind sowohl gegenüber mechanischer Beanspruchung, Licht als auch Verschmutzung empfindlich. Nubukleder ist deshalb besonders pflegebedürftig.

Pflege und Reinigung von Leder


Schützen Sie Ledermöbel grundsätzlich vor direktem Sonnenlicht oder UV-Bestrahlung, um ein zu starkes und ungleichmäßiges Ausbleichen zu verhindern. Damit Leder weich und geschmeidig bleibt, sollte auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit (relative Luftfeuchtigkeit 40-60%) geachtet werden. Um feinen Staub und Partikel zu entfernen, die durch Reibung zu vorzeitigem Verschleiß führen könnten, sollten Ledermöbel regelmäßig mit einem weichen ggf. handfeuchten Tuch abgewischt werden. Leder kann gelegentlich mit speziellen Pflegemitteln behandelt werden. Grundsätzlich sollten Sie jedes Pflege- und Reinigungsmittel vor Gebrauch an einer nicht sichtbaren Stelle ausprobieren, um die Verträglichkeit zu prüfen. Aggressive Reinigungsmittel, Schuhpflegemittel o.ä. sind nicht zur Pflege von Möbelleder geeignet. Starkes Reiben sollte in jedem Fall vermieden werden. Zur Pflege und Reinigung von Leder empfehlen wir den Gebrauch der von uns empfohlenen Produkte.

Lederreinigung


Staub
Mit weichem Tuch (Trikotlappen) entfernen.

Angetrockneter Schmutz
In handwarmem (möglichst destilliertem) Wasser etwas Feinwaschmittel oder Kernseife auflösen. Ein weiches Tuch anfeuchten, gut ausdrücken und den Fleck großflächig abwischen, mit Wolltuch abtrocknen. Dann gut trocknen lassen. Zum Schluss mit einem Spezialpflegemittel nachbehandeln.

Flüssigkeiten
Mit trockenem, absorbierendem Tuch (z.B. Küchenkrepp) vorsichtig aufsaugen. Nicht reiben. Anschließend evtl. Behandlung wie angetrockneter Schmutz.

Speisen und Fette
Behandeln wie angetrockneter Schmutz. Evtl. noch sichtbare Fettflecken ziehen allmählich in das Leder ein und sollten daher nicht weiter behandelt werden. Nubukleder: speckige Stellen mit Gummibürste oder Nubukpflegetuch neu aufrauhen.

Bei starken Verschmutzungen
Verwenden Sie keinesfalls Chemikalien, Haushaltsreiniger oder Schuhpflegemittel, sondern nur speziell für die Pflege und Reinigung von Möbelleder vorgesehene Produkte.

Download Pflegefibel

Wichtige Hinweise zur Pflege und zur Werterhaltung Ihrer Möbel, sowie weitere Informationen zu Eigenschaften von Bezügen finden Sie als PDF-Datei in unserer Pflegefibel.